Was haben Käsespätzle, ein Fotosuchspiel und verschiedene Bastelideen miteinander zu tun? Viele Saerbecker Kinder kennen die Antwort. Diese Dinge gehören zu einem typischen Kolpingferienlager einfach dazu. 50 Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und 14 Jahren hatten sich schon sehr auf 11 spannende Tage in einem Landschulheim im Oldenburger Land gefreut.
Leider musste die Kolpingsfamilie auf Grund der Corona-Pandemie das Ferienlager für dieses Jahr absagen.
„Sehr schade“ – finden nicht nur die angemeldeten Kids, sondern auch die Leiterrunde rund um die Lagerleitung Stefan Winkeljann und Maike Rautenstrauch. „Wir wollen den Kindern trotzdem ein bisschen Laga-Feeling nach Hause bringen“, war schnell die Idee der Leiter. Also – Eine Ferienlagerbox packen, ab aufs Fahrrad und den Kindern nach Hause bringen war der Plan. Fleißig wurden Bastel- und Rätselideen gesammelt, eine Dorfrallye vorbereitet und alle Materialien zusammen gesucht. Nicht fehlen durfte natürlich auch der richtige Ferienlagergeschmack. Hierfür hat das Küchenteam rund um Konni Bücker ein Rezeptheft erstellt mit dem Lieblings-Lagergericht der Kinder zum nachkochen in der eigenen Küche.
Alles zusammen wanderte in die vorbereiteten Lager-Boxen und wurde am Samstagnachmittag zu jedem Kind nach Hause gebracht. Die Kinder haben sich sehr gefreut und viele haben direkt gefragt, ob man sich fürs nächste Jahr schon anmelden kann. Ein besonderes Highlight wartet noch auf die Kids des Kolpingferienlagers. Am kommenden Dienstagabend wird ein Showabend in der Bürgerscheune von dem Leiterteam organisiert. Hier dürfen sich die hierfür 30 angemeldeten Mädchen und Jungen auf spannende Spiele freuen.